Forschung: Supraleitende Eisenpniktide

Supraleitende Eisenpniktide

Im Rahmen des SPP1458 „Hochtemperatursupraleitung in Eisenpniktiden" sollen die kürzlich entdeckten supraleitenden Eisenpniktid-Materialien einphasig hergestellt und im Weiteren über ausgewählte chemische Reaktionen modifiziert werden. Derartige Reaktionen umfassen Ionenaustausch von Alkalimetall- und Erdalkalimetall-Ionen gegen verschiedenste Metallionen, chemische (De)Interkalation von Alkalimetall- und Erdalkalimetall-Ionen mit Oxidation der Edukte zur Lochdotierung der Eisenpniktidschicht, Oxidionen-Extraktion durch Reduktion des Ausgangsmaterials zur Elektronendotierung der Eisenpniktidschicht sowie Solvatation. Alle Reaktionen dienen nicht nur dem Ziel die elektronische Situation in den Eisenpniktidschichten zu ändern, sondern den Abstand und/oder die relative Orientierung dieser Schichten sowie die chemische Bindungssituation zu den verknüpfenden Spezies zu variieren. In einer späteren Projektphase sollen die Reaktionen in topochemischen Reaktionsführungen durchgeführt werden um Kristalle der neuen Verbindungen zu erhalten. Durch das Studium der physikalischen Eigenschaften der neuen Verbindungen erwarten wir fundamentale Einsichten in Zusammenhänge und Abhängigkeiten von Struktur und Eigenschaften.

supra_1.jpg

Kristallstrukturen der wichtigsten Prototypen der neuen Eisenpniktid-Supraleiter.