Klausuren und Prüfungen

Übungsklausuren und Modulabschlussprüfung

Übungsklausuren

Zur Vorlesung "Einführung in die Chemie" ist die Teilnahme an den beiden Übungsklausuren Pflicht. Die erste Übungsklausur überstreicht das Stoffgebiet Physikalische und Anorganische Chemie (2h, 66 Punkte) und findet am Fr. 12. Januar 2017 statt. Die zweite Übungsklausur beinhaltet das Stoffgebiet Organische Chemie (1h, 34 Punkte) und findet am Freitag, 9. Februar 2018 statt. In der ersten Übungsklausur muss eine Mindestpunktzahl 13 erworben werden, in der zweiten eine Mindestpunktzahl von 7 erworben werden, die Summe aus beiden Übungsklausuren muss mindestens 30 betragen. Es ist daher den Studierenden stark angeraten diese Klausuren ernst zu nehmen, da es aufgrund der Kürze der Zeit zwischen der letzten Übungsklausur (am Ende der Vorlesungszeit, Mitte Februar) bis zum Termin der Modulabschlussprüfung (vorauss. Anfang März) NICHT möglich sein wir eine Nachklausur anzubieten um die entsprecheden Punktzahlen zu erreichen, diese MÜSSEN also in den beiden Übungsklausuren erworben werden! Wird diese Punktzahl NICHT erreicht, erfolgt KEINE Zulassung zur Modulabschlussprüfung! Die nächste Möglichkeit diese Zulassung zu erhalten ist dann das folgende WINTERSEMESTER (also das dritte Fachsemester)!

Modulabschlussprüfung

Die Abschlussprüfung zum Modul "Einführung in die Chemie" findet im Wintersemester gegen Ende Februar/Anfang März statt, die Wiederholung in dann gegen Ende März/Anfang April. Die genauen Termine werden auf dieser Webseite bekannt gegeben. Die Prüfung umfasst alle drei Fachgebiete und dauert 120 Minuten.

Diese Prüfung stellt die Orientierungsprüfung in den Studiengängen Chemie-Bachelor, Chemie-Höheres Lehramt und Lebensmittelchemie dar und muss spätestens im zweiten Versuch bestanden werden. Wird sie auch im zweiten Versuch nicht bestanden besteht die Möglichkeit einer "zeitnahen" mündlichen Fortsetzung der zweiten schriftlichen Prüfung bei einem der drei Prüfer, die max. 30 Minuten dauert und an deren Ende entweder die Note 4,0 (bestanden) oder 5,0 (nicht bestanden) steht. Bei Nicht-Bestehen der Orientierungsprüfung erlischt der Prüfungsanspruch in der studierten Fachrichtung und verwandten Studienfächern.

Studierende der Fachrichtungen Materialwissenschaft und Mathematik haben die Möglichkeit diese Prüfung ein drittes Mal zu schreiben, wenn die Prüfungsordnung des jeweiligen Fachs dies zulässt und die maximale Anzahl nicht bestandener Module noch in die entsprechende mögliche Anzahl fällt. Bei Nicht-Bestehen des dritten Versuchs, besteht ebenso die Möglichkeit einer "zeitnahen" mündlichen Fortsetzung der schriftlichen Prüfung bei einem der drei Prüfer, die max. 30 Minuten dauert und an deren Ende entweder die Note 4,0 (bestanden) oder 5,0 (nicht bestanden) steht. Bei Nicht-Bestehen dieser mündlichen Fortsetzungsprüfung erlischt ebenfalls der Prüfungsanspruch in studierten Fachrichtung und verwandten Studienfächern.

Resultate

Ergebnisse der Übungsklausuren und der Modulabschlussprüfungen werden aus Datenschutzgründen NICHT im Internet veröffentlicht.