Ausstattung

Geräte am Institut für Anorganische Chemie

Gloveboxen

Das IAC besitzt mehrere Gloveboxen unterschiedlicher Größe. Es gibt sowohl Argon als auch Stickstoff gefüllte Boxen. Zum Einwiegen stehen in einigen Boxen Analysenwaagen zur Verfügung. Eine Box ist mit einem Mikroskop ausgestattet, sodass sauerstoffempfindliche Produkte un Schutzgasatmosphäre für die Röntgenstruktur präpariert werden können.

Ansprechpartner:
Dr. Ingo Hartenbach

Diffraktometer

Das IAC besitzt mehrere Einkristalldiffraktometer:
- IPDS-I der Firma Stoe&Cie mit BaFCl:Eu2+-dotierter Image-Plate
- Kappa-CCD von Fa. Bruker-Nonius mit Kühlung (bis maximal -170°C) und Erhitzung (bis max. 1000°C)

sowie mehrere Pulverdiffraktometer:
- ein STADI-P der Firma Stoe&Cie mit ortsauflösendem (PDS) und Image-Plate (IP) Detektor
- ein STADI-P der Firma Stoe&Cie mit Mythen-1K-Detektor
- ein Rigaku Smart Lab

Ansprechpartner:
Dr. Ingo Hartenbach

Elektronenstrahl-Mikrosonde

Die Elektronenstrahl-Mikrosonde vom Typ SX100 der Firma Cameca wird von der Festkörperchemie für qualitative und zumindest halbquantitative Analysen zur Verifizierung der durch die Röntgenstrukturanalysen ermittelten chemischen Formel einer kristallinen Verbindung genutzt.

Ansprechpartner:
Dr. Ingo Hartenbach

ESR-Geräte

Das IAC besitzt zwei ESR-Geräte:

  • EMX-ESR-Spektrometer der Firma Bruker
  • Benchtop-ESR-Spektrometer MiniScope MS5000 der Firma Magnettech GmbH
Ansprechpartner:
Dr. Brigitte Schwederski

NMR-Geräte

Das IAC betreibt zwei NMR-Geräte:

  • Bruker Avance250 mit automatischem Probenwechsler
  • Bruker Avance400
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dietrich Gudat

Magnetometer

SQUID Magnetometer (MPMS3, Fa. Quantum Design)

  • 7-Tesla-magnet, Temperaturbereich 1,8 - 400 K
  • DC- und VSM-Momente, AC-Suszeptibilitäten
  • Widerstandsmessungen
  • Probenrotator, Fiberoptik
  • Hochtemperaturofen (300 - 1000 K)
Ansprechpartner:
Dr. Björn Blaschkowski