Ablauf und Versuche (Praktische Einführung in die Chemie)

Ablauf des Praktikums

Da dieses Praktikum die erste Berührung der Studierenden der Studiengänge Chemie-Bachelor (Sc. & A.), Lebensmittelchemie, Chemie-Höheres Lehramt, Naturwissenschaft und Technik-Höheres Lehramt, Materialwissenschaft und Mathematik mit praktischem chemischen Arbeiten darstellt, werden hier die Grundlagen chemischer Reaktionen ebenso wie die Grundlagen chemischer Laborpraxis den Studierenden nähergebracht. Das Praktikum besteht aus 21 Versuchsnachmittagen, die in drei Blöcken zu jeweils sieben Versuchen untergliedert sind:

  1. Atombau und Periodensystem der Elemente (Versuche 1 - 7)
  2. Das chemische Gleichgewicht, Elektrochemie und Reaktionskinetik (Versuche 8 - 14)
  3. Organische Chemie und Arbeitstechniken (Versuche 15 - 21)

Darüber hinaus beinhaltet jeder dieser drei Blöcke noch jeweils drei Seminarnachmittage. Das Integrierte Praktikum ist Bestandteil der Orientierungsprüfung für Studierende der Studiengänge Chemie-Bachelor und Chemie-Höheres Lehramt (neue Prüfungsordnung) und Voraussetzung für die Orientierungsprüfung der Studiengänge Lebensmittelchemie und Chemie-Höheres Lehramt (alte Prüfungsordnung).

Das Praktikum findet im Wintersemester von Ende Oktober/Anfang November bis Ende Januar/Anfang Februar an zwei Nachmittagen in der Woche statt (Montag/Donnerstag bzw. Dienstag/Freitag), das zugehörige Seminar beginnt zwei Wochen vor dem ersten Praktikumstag und findet an neun aufeinanderfolgenden Wochen immer mittwochs am späten Nachmittag statt (näheres entnehmen Sie bitte dem Seminarplan, der auf der Downloadseite erhältlich ist

Im Sommersemester findet das Praktikum von Beginn der Vorlesungszeit bis zu deren Ende ebenfalls an zwei Nachmittagen pro Woche (Montag/Freitag) statt. Seminartermine nach Vereinbarung.

Versuchsliste und -beginn

Versuchsnr. Kürzel Bezeichnung Beginn
Versuch 1 GMS Gasgesetz, Molmassenbestimmung und Stöchimetrie 13:45 Uhr
Versuch 2 ABS Optische Absorptionsspektroskopie 14:15 Uhr
Versuch 3 BSP Balmer-Serie und Spektroskopie 13:45 Uhr
Versuch 4 PSE Periodisches System der Elemente 13:45 Uhr
Versuch 5 HGE Hauptgruppenelemente 13:45 Uhr
Versuch 6 NGE Nebengruppenelemente 14:15 Uhr
Versuch 7 BPH Bindungstheorie und physikalische Eigenschaften 14:15 Uhr
Versuch 8 MWG Massenwirkungsgesetz 13:45 Uhr
Versuch 9 SBG Säure-Base-Gleichgewichte 13:45 Uhr
Versuch 10 ROG Redox-Gleichgewichte 13:45 Uhr
Versuch 11 FLG Fällungs- und Löslichkeitsgleichgewichte 14:15 Uhr
Versuch 12 KOG Komplexgleichgewichte 14:15 Uhr
Versuch 13 LFG Leitfähigkeit 14:15 Uhr
Versuch 14 RKE Reaktionskinetik - Enzyme: Aktivität und Stabilität 14:15 Uhr
Versuch 15 DES Destillationstechniken 13:45 Uhr
Versuch 16 SUB Sublimation 14:15 Uhr
Versuch 17 EXT Extraktion 14:15 Uhr
Versuch 18 CHR Chromatographie 13:45 Uhr
Versuch 19 UMK Umkristallisation 14:15 Uhr
Versuch 20 ASP Aspirin - Synthese von Acetysalicylsäure 13:45 Uhr
Versuch 21 EAH Enzymatische und alkalische Hydrolyse von Triglyceriden 13:45 Uhr

Regelungen

Jeder der oben genannten Versuche muss innerhalb der Praktikumszeit durchgeführt werden, maximal vier Versuche können entschuldigt bzw. ärztlich attestiert versäumt werden, diese müssen allerdings in den letzten beiden Vorlesungswochen, bzw. in der ersten Woche der vorlesungsfreien Zeit nachgeholt werden. Aus welchen Gründen ein Versuchstag als versäumt gelten kann, wird in der Praktikumsvorbesprechung bzw. im Praktikumsskript ausführlich erläutert. Entschuldigungen gelten nur als solche, wenn diese bis spätestens 12:00 Uhr am Versuchstag beim Praktikumsleiter, telefonisch, per Fax oder E-Mail eingehen, Atteste können dann nachgereicht werden.

Aufgrund persönlicher Versäumnisse (z. B. keine Betriebsanweisung, Kolloquium nicht bestanden, ungebührliches Verhalten im Praktikum, keine persönliche Schutzausrüstung, Protokollvorgaben nicht erfüllt, etc.) können maximal drei Nachmittage versäumt werden, die dann nachgeholt werden müssen.

Unentschuldigt darf maximal ein Nachmittag versäumt werden.

Die Fehlzeiten sind NICHT additiv, d.h. Maximalzahl an Fehltagen ist vier, darunter können sich aber nur so viele aus persönlichen Versäumnisse bzw. unentschuldigte Tage sein, wie oben beschreben. Bei vollem Ausschöpfen von vier Fehltagen muss mindestens ein entschuldigter dabei sein. Bei Überschreiten der oben genannten Fehltage muss das gesamte Praktikum wiederholt werden.