Lebenslauf Prof. Kaim

Wolfgang Kaim

geboren 1951 in Bad Vilbel (Hessen)

1970 - 1974 Studium der Chemie und Physik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main und an der Universität Konstanz
1974 Anfertigung der Diplomarbeit an der Universität Konstanz bei Prof. Dr. E. Daltrozzo
19.12.1974 Diplom-Chemiker-Hauptexamen, Prädikat "mit Auszeichnung"
1975 - 1977 Anfertigung der Dissertation an der Universität Frankfurt bei Prof. Dr. H. Bock ("Herstellung und Untersuchung neuartiger Radikalkationen")
10.02.1978 Promotion zum Dr. phil. nat., Prädikat "summa cum laude"
1978 - 1979 Forschungsaufenthalt als Liebig-Stipendiat des Verbandes der Chemischen Industrie an der Texas A&M University in College Station/Texas bei Prof. Dr. F.A. Cotton
1981 - 1987 Hochschulassistent (C1) am Institut für Anorganische Chemie der Universität Frankfurt
11.10.1982 Habilitation an der Universität Frankfurt, ("Koordinationschemie reduzierter N-Heterocyclen"), Ernennung zum Privatdozenten für Anorganische Chemie
1982 - 1987 Karl Winnacker-Stipendium der Hoechst AG
1987 Heisenberg-Stipendium
18.08.1987 Berufung auf eine ordentliche Professur (C4, Fiebiger-Plan) am Institut für Anorganische Chemie der Universität Stuttgart
21.12.1987 Ernennung zum Professor ebenda
15.10.1993 Verleihung des Literaturpreises des Fonds der Chemischen Industrie für das Buch "Bioanorganische Chemie" (Koautorin Dr. B. Schwederski)
3.11.2003 Ernennung zum Adjunct Professor an der Northern Illinois University (USA)
27.4.2005 Ernennung zum Visiting Professor an der Sun Yat-sen University in Guangzhou (China)
2006 Gastprofessor an der Universidad de Chile in Santiago
2007 Gastprofessor an der Universidad de Concepcion (Chile)
2012 IIT Bombay Review Paper Award 2012
2013 Dr. Luis Federico Leloir-Preis für Internationale Kooperation in Wissenschaft, Technologie und Innovation (Argentinien)
2014 Alfred-Stock Gedächtnispreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
2016-17 Distinguished Visiting Professor am Indian Institute of Technology Bombay (Indien)
 

Veröffentlichungen

- > 600 Publikationen in referierten Zeitschriften

- Lehrbuch "Bioanorganische Chemie (Teubner, 1991, 1995 und 2005), übersetzt als "Bioinorganic Chemistry" (Wiley, 1994 und 2013)

- Mitherausgeber von "Anorganische Chemie" (Shriver, Atkins, Langford), VCH (1997)

- Betreuer von > 60 Doktorarbeiten

 

Ausgeübte Funktionen

- GDCh-Ortsverbandsvorsitzender (1992-1994)

- Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1993-2008)

- Vertrauensdozent des Fonds der Chemischen Industrie (1994-)

- Vorsitzender der Fakultätskommission für die Verleihung von Stipendien und Preisen (1994-2012)

- Studiendekan Chemie (1995-1999)